Markenstrategie: Konzept und Vorgehen Markennamen von Unternehmen, Produkten und Dienstleistungen Marken- und Künstlernamen von Sängern, Schauspielern, Sportlern und sonstigen Persönlichkeiten des Öffentlichen Lebens Markenlogos: Wortmarke, Bildmarke/Symbole und Charaktere Slogans: Kurze,  markante Phasen zur Marke und ihrer USP
Dacia
 
 
 
   
  Powered by Google
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z #

Dacia
Die heute zu 100% zu Renault gehörende rumänische Automarke, die neuerdings durch
in den Westen exportierte Billigautos (u.a. der Modelltyp "Logan") für 5.000 EUR Furore
macht, wurde 1966 vom rumänischen Staat gegründet und produzierte ab 1968 Autos
unter der noch heute exisiterenden Marke, zunächst als Lizenznehmer von Renault.
Nachdem Mitte der 1990er Jahre auch kurzzeitig eine Zusammenarbeit mit > Hyundai angedacht war, übernahm Renault (1899 von Louis Renault und seinen Brüdern ge-
gründet) ein Jahrhundert später 1999 zunächst 51% und später alle Anteile am in Pitesti
beheimateten Autobauer. Der Markenname selbst leitet sich aus der alten Bezeichnung
der Gegend am Endlauf der Donau ab, die einst von den römischen Erorberern als
"dacia felix" bezeichnet wurde, "glückliches Dakien": "Dacia".

Datev
Die aus fast 40.000 Mitgliedern bestehende Genossenschaft gilt als eine der führenden
> Verbundgruppen im Bereich der Softwarelösungen für den Mittelstand. Das Unter-
nehmen wurde 1966 gegründet und verfügt heute neben der Zentrale in Nürnberg über
25 Niederlassungen bundesweit. Der Name selbst ist eine Kurzform der Leistungsbe-
zeichnung "Datenverarbeitung", kurz DATEV.

Danone
Als Isaac Carasso 1919 in der Nähe von Barcelona mit der Joghurtproduktion begann,
einem zur damaligen Zeit kaum bekannten Produkt, das er auf dem Balkan kennengelernt
hatte, nannte er sein Unternehmen nach dem Vornamen seines Sohnes Daniel, wobei
auf die katalanische Verkleinerungsform von "Daniel" zurückgriff: "Danone". Wörtlich
übersetzt bedeutet der Markenname soviel wie "kleiner Daniel".
Das Unternehmen fusionierte später mit BSN (Boussois-Souchon-Neuvesel, 1966 hervor-
gegangen aus den beiden Glas produzierenden Unternehmen Souchon-Neuvesel und
Glaces de Boussois) und Gervais zu BSN Gervais Danone. Anfang der 1990er Jahre
zeigte sich, dass der lange Name den Globalisierungsbemühungen des Unternehmens
im Wege stand. Daraufhin wurde die Marke als Unternehmensname gewählt, die die
drei zentralen Werte des Unternehmens - rein, gesund/bekömmlich und natürlich - am
besten verkörperte: "Danone" (vgl. hierzu auch die Entstehungsgeschichte des
> Danone-Logos
).

D.A.S. Der 1997 mit den Versicherungen Hamburg-Mannheimer, Victoria und > DKV zu > ERGO
fusionierte Anbieter von Rechtsschutzversicherungen wurde 1928 als erster Rechts-
schutzversicherer Deutschlands in Berlin gegründet. Der Markennamen ging aus der Ab-
kürzung des früheren Firmennamens "Deutscher Automobil Schutz AG" hervor: D.A.S.

DAX
Der gleichnamige Aktienindex wurde am 1. Juli 1988 eingeführt und knüpft an den älteren
Index der Börsen-Zeitung an. Er ist der Leitindex der Deutschen Börser Deutschen
Börse
und setzt sich zusammen aus 30 der 35 nach Marktkapitalisierung und Orderbuch-
umsatz größten deutschen börsennotierten Aktiengesellschaften, die auch als "Blue
Chips" bezeichnet werden. Der Markenname selbst wurde abgeleitet aus der Bezeich-
nung "Deutscher Aktienindex".


DEA

Unser Markenfriedhof: Zum stillen Gedenken an längst verstorbene, aber noch immer nicht vergessene Marken vergangener Tage. Einstmals bekannte und heute (leider) nicht mehr oder nur noch ganz
begrenzt verwendete Marken wie > DEA und > DKW finden Sie
auf unserem Markenfriedhof.
Dort haben wir, obwohl nicht mehr benutzt, noch immer bekannte Mar-
kennamen wie > Raider, > SABA und > Yes Torty. zusammengetragen.
Unsere Nachrufe lesen Sie >> hier


Del Monte Mit der Gründung der "California Fruit Packing Corporation" 1875 nahm der aus Ohio
stammende ehemalige Arzt Dr. James in San Francisco Die Produktion von Verpackun-
gen für Früchte aller Art auf. Der Markenname "Del Monte" wurde das erste Mal 1886
auf einer Verpackung verwendet, die für das prestigeträchtige Hotel Del Monte in
Monterey bestimmt war. Der Name avancierte schon bald zum zum Garantiever-
sprechen und fand seinen Ausdruck 1920 auch in dem Slogan "Not a label, but a
guarantee".


Deutsche Post Um 1490 richtete Franz von Taxis im Auftrag der weit verzweigten habsburgischen
Familiendynastie ein Kuriernetz ein. Im Abstand von je einer Tagesreise wurden feste
Poststationen aufgebaut. Bis Mitte des 16. Jahrhunderts überzog dieses Netz den ge-
samten Westen Europas. Aus dieser Zeit stammt der Name Post. Im Italienischen stand
„posta“ für die Wechselstationen der Kurierreiter in Herbergen. Daraus wurden später
feste Poststationen. Die Reichsverfassung von 1871 erklärte die Post zu einer einheit-
lichen Staats-Verkehrsanstalt. Auf die Deutsche Reichspost folgten nach 1945 die
Deutsche Post (DDR) und die Deutsche Bundespost (BRD).

1990 wurden beide Unternehmen unter der Marke Deutsche Bundespost wieder vereint.
Fünf Jahre darauf wurde der Konzern als Deutsche Post AG privatisiert und im Jahr
2000 an die Börse gebracht. Der heutige Konzern Deutsche Post DHL steht für zwei
Marken: Neben DHL für das weltweite Express-, Paket- und Logistikgeschäft (> DHL)
steht die Marke Deutsche Post für das Briefgeschäft in Deutschland. In mehr als 500
Jahren Geschichte hat die Deutsche Post eine sehr persönliche Nähe zu ihren Kunden
aufgebaut und sich einen Ruf als innovativer und verlässlicher Dienstleister erworben.
Mit dem Posthorn nutzt die Nr. 1 im nationalen Briefmarkt eines derältesten Marken-
zeichen Deutschlands (vgl. die Entstehung des > Post-Logos).


DHL Das heute zur > Deutschen Post gehörende Express- und Logistikunternehmen
begann seine Express-Zustellungen 1969 in Californien. Auslöser war eine konkrete
Problemsituation: Ein Reeder in San Francisco musste dringend Frachpapiere nach
Honululu auf Hawaii bringen, wo eines seiner Schiffe ohne Unterlagen aufgebracht
worden war. Als ein junger Mann davon hörte, als er sich mit der Reederstochter
verabreden wollte, bot er an, die Papier im Flugzeug dorthin zu bringen. Zusammen
mit dem Immobilienhändler Robert Lynn gründeten daraufhin die beiden bei einer Kurier-
firma jobbenden Freunde Adrian Dalsey und Larrry Hillblom den Express-Service,
dessen Name aus den Anfangsbuchstaben (Initialen) der Nachnamen der drei
Gründer gebildet wurde.


Diageo Der Hersteller hochpreisiger alkoholischer Getränke entstand 1997 aus dem Zusammen-
schluß der beiden Unternehmen "GrandMet" und "Guinness". Zu den erfolgreichsten
Marken des Unternehmens zählen Smirnoff, Johnnie Walker und Baileys. Der Unter-
nehmensname selbst enstand aus einer Kombination des lateinischen Wortes für "Tag"
und dem griechischen Wort für "Welt". Der Unternehmensname steht für die Vorstellung,
dass Menschen jeden Tag weltweit die Marken des Unternehmens genießen mögen.
Cheers!


DKV Der mit drei weiteren Versicherungsunternehmen 1997 zu > ERGO fusionierte Versich-
erungsanbieter wurde 1927 in Berlin gegründet und gilt heute als größte private Kranken-
versicherung Europas. Beim Markennamen selbst handelt es sich um eine Abkürzung von
"Deutsche Krankenversicherung", kurz DKV.

dm Das erste Geschäft der Drogeriemarktkette, die heute mehr als 500 Filialen in Deutschland
umfasst, wurde 1973 in Karlsruhe von Götz W. Werner als "dm-drogerie markt" eröffnet.

doka

Aus dem 1868 von Stefan Hopferwieser in der Nähe von Amstetten gegründeten
Zimmereibetrieb ist einer der führenden Anbieter von Schalungssystemen hervorge-
gangen. Nachdem die Enkelin des Unternehmensgründers 1937 den Ingenieur Josef
Umdasch heiratete, folgte 1961 die Umwandlung von St. & A. Hopferwieser in Um-
dasch KG und später in eine Aktiengesellschaft. Seinen Namen leitete das zur heuti-
gen Umdasch AG gehörende Unternehmen in den 1950er Jahren von den ersten
Lieferungen von Schalungsplatten an die Baustellen der österreichischen Donau-
kraftwerke ab. Denn hier setzte der Bauherr „DOKW“ erstmals die neuartigen, ver-
leimten Schalungsplatten des Zimmereibetriebes aus Amstetten ein. Die Schalungs-
platten wurden vereinfacht als „Doka“ bezeichnet. Daraus ging schließlich auch der
Name des Unternehmens hervor, welches heute einen Großteil des Umsatzes der
Umdasch AG erwirtschaftet. 


Dorint Mit der Eröffnung eines Hotels in Mönchengladbach legte Werner Dornieden 1969 den
Grundstein für die international bekannte Hotelmarke. Als er 1975 mit seinen sechs
Hotels kurz vor der Pleite stand, stieg Herbert Ebertz, sein Vermieter in einem Ferienpark
in der Eifel, in das Unternehmen ein und forcierte in den nächsten zwei Jahrzehnten
das nationale und internationale Wachstum des Unternehmens. Von 2002 bis 2007
übernahm Accor die operative Führung der Hotelkette, die seit 2008 wieder eigen-
ständig ist. Die Marke selbst geht zurück auf den Gründer, der sein Unternehmen zu-
nächst "Dornieden International" nannte, woraus wenig später die Marke "Dorint"
abgeleitet wurde.

Dr. Best Der Name der flexiblen Zahnbürste, die in der Werbung durch den gleichnamigen
schnurrbarttragenden Arzt im Einsatz an einer Tomate erklärt wurde, geht zurück auf
das strenge deutsche Werbegesetz. Der deutschen Rechtsprechung zufolge dürfen nur
authentische Personen Produkte mit gleich lautendem Namen bewerben. Wie es der Zufall
will, gehörte der Bruder des Schwiegersohns von Dr. Best dem Führungsteam der mit der
Werbung beauftragen Agentur an. So wurde aus einem amerikanischen Dentisten und
Professor für Zahnheilkunde aus Illinois "Dr. Best".

D&G Das Modelabel Dolce & Gabbana wurde 1985 von den beiden italienischen Mode-
designern Domenico Dolce und Stefano Gabbana gegründet. Bis Anfang 2005 waren
die beiden auch privat ein Paar, heute nur noch als Geschäftspartner der zu den
bekanntesten Anbietern von Luxusartikeln zählenden Marke "Dolce & Gabbana",
kurz "D&G".

   

Hier geht's zur Startseite von Markenlexikon.com